Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Bad Muskau ...

kann auf eine über 190 jährige Kurtradition zurückblicken.
Bekannt ist Bad Muskau im Wesentlichen durch das Wirken des Fürsten Pückler, welcher den einzigartigen, weltweit bekannten Landschaftspark mit seinen Parkdirektoren und Gärtnermeistern zwischen 1815 und 1845 im Stil der englischen Gärten errichtet.

Damals wollte man ein ideales Bild der Natur wiedergeben. In den letzen Jahren wurden große Bemühungen unternommen, um die Parkanlage dem Originalzustand näher zu bringen. Der ca. 800 ha große Park wurde beiderseits der Neiße angelegt, wobei sich der größere Teil des Parkes auf polnischer Seite befindet.

 Pückler nutzte noch ein weiteres natürliches Angebot um aus der Stadt, wie sich später herausstellen sollte, etwas Besonderes zu machen: eine Heilquelle (Eisenvitriol) sowie die reichen Moorvorkommen.
Er war derjenige, der die ersten Kuren durchführen ließ. 

 Im Jahr 2001 wurde aus 1600 m Tiefe Thermalsole zu Tage gebracht. Die Sole hat eine Austrittstemperatur von 44° C und einen 24-prozentigen Salzgehalt. 

Diese Thermalsole stellt eine Bereicherung der Palette der hiesigen Heilmittel dar.

Bad Muskau hat somit drei natürliche ortsgebundene Heilmittel:

Naturmoor (Badetorf) die Thermalsole und die Eisenvitriol-Quelle.

 Seit 2003 sind beide Parkteile wieder durch die Doppelbrücke miteinander verbunden.

Im Juli 2004 wurde der Muskauer Park durch die UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Der Landschaftspark im englischen Stil begeistert durch seine beeindruckenden Diagonal- und Fernsichten, große Parkwiesen, alte Baumbestände und belebende Wasserläufe und lädt somit in jedem Jahr Tausende Besucher zum Spazieren gehen und Radfahren ein.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?